Schon zum vierten Mal hintereinander wurde ich eingeladen, dieses Jahr wieder die dreitägige „Lipsia-e-Motion“, die Elektromobilitätsrallye im Herzen Mitteldeutschlands zu moderieren. Hier kommen seit 2014 begeisterte Elektromobilität-Fahrer mit ihren Fahrzeugen – von Pedelacs (Elektrofahrräder), über Roller bis Motorräder, Kleinwagen, Limousinen und Sportwagen – elektrisch nach Leipzig. Alle Marken sind vertreten, Kumpan, Renault, Peugeot, VW bis Tesla.

Herausfordernd und spannend bei der “Lipsia“, wie sie von allen genannt wird, ist immer, dass man trotz genauer Planung und Vorbereitung oft nicht genau weiß, was als nächstes passiert. Über drei Tage und mit so vielen Beteiligten verschiebt sich schon mal was. Spontaneität in der Moderation ist hier gefragt – für mich der Reiz an der Sache.

 

Es war eine besondere Rallye in 2018, denn die Lipsia fand schon zum fünften Mal in und um Leipzig statt – diesmal waren 110 Fahrzeuge dabei. Das Organisationsteam mit den Erfindern Katrin und Lutz Förster samt ihren vielen fleißigen Helfern hatte eine Geburtstagsrallye zusammengestellt. Diesmal moderierte ich neben der Eröffnung, eine Rallyestation auf der Elektromobilitätswoche des Paunsdorf Centers mit Leipziger Politikern und VIPs, auch lustige Kindergeburtstagsspiele (mal was anderes und ein wirklich großer Spaß) sowie das Abschlussevent mit einer großen Geburtstagstorte und Ständchen. Ehrengast war wieder Leipzigs zweiter Bürgermeister Heiko Rosenthal, der bisher bei jeder Lipsia dabei war.

Mein persönliches Highlight war, dass ich endlich (ich versuche es schon seit meiner ersten Lipsia in 2015) den BMW i3 Probe fahren konnte, der in Leipzig entwickelt wurde und dort gebaut wird. Mein Fazit: Schick, sportlich, tolle Beschleunigung und wunderbar leise – Fahrspaß pur. Danke noch mal an den Besitzer (er war einer der Entwickler des i3), dass du ihn mir anvertraut hast!

Liebes Lipsia-Team, vielen Dank, dass ihr mich wieder ein Teil habt werden lassen!